Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Jüre Lehmann
Jetzt läuft:
Meduza & Derm… | Paradise

Brände in Herzogenbuchsee und Köniz

In Herzogenbuchsee ist es am Ostersonntag in einem Tankstellenshop zu einem Brand gekommen. Ersten Abklärungen nach steht Brandstiftung im Vordergrund. Im Rahmen der Ermittlungen werden Zeugen gesucht.

Am Ostersonntag, 4. April 2021, kurz nach 19.50 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern eine Rauchentwicklung in einem Tankstellenshop an der Zürichstrasse in Herzogenbuchsee gemeldet. Die sofort ausgerückten Angehörigen der Feuerwehr Buchsi-Oenz konnten den Brand rasch löschen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war das Geschäft geschlossen. Verletzt wurde niemand.

Unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau hat die Kantonspolizei Bern Ermittlungen zum Brand aufgenommen. Eine Brandstiftung steht ersten Abklärungen zufolge im Vordergrund. Es werden Zeugen gesucht. Personen, die am Ostersonntag zwischen 12.00 Uhr und 19.50 Uhr im Bereich des Tankstellenshops verdächtige Beobachtungen, wie beispielsweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden.

Am Ostersonntag hat es in Köniz in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Eine Person wurde leicht verletzt ins Spital gebracht. Erkenntnissen zufolge ist ein technischer Defekt die Ursache.

Die Kantonspolizei Bern hat am Ostersonntag, 4. April 2021, um 18.30 Uhr, eine Meldung zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Mösliweg in Köniz erhalten. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte konnten eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss feststellen und das Mehrfamilienhaus evakuieren. Die Feuerwehr Köniz und die Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Eine Brandwache wurde bis Mitternacht gestellt.

Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vor Ort durch ein aufgebotenes Ambulanzteam untersucht. Ein Mann musste leicht verletzt ins Spital gebracht werden. Die betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Eine private Wohnlösung konnte gefunden werden.

Gemäss aktuellem Kenntnisstand ist der Brand aufgrund eines technischen Defekts an einem elektrischen Gerät ausgebrochen. Ermittlungen zur Höhe des Sachschadens sind noch im Gang. (pd)


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: