Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Musik nonstop
Jetzt läuft:
Master KG fea… | Jerusalema

Spital Thun reagiert auf steigende Coronafallzahlen

Symbolbild

Die Spital STS AG bemerkt eine sehr hohe Nachfrage an Corona-Tests und zwar an allen drei Standorten, an denen Corona-Tests gemacht werden: In den Spitälern Thun und Zweisimmen sowie im Medizinischen Zentrum Thun am Bahnhof. Das bestätigt das Spital Thun in einem Statement gegenüber neo1.

Seit rund 14 Tagen stellt die STS AG einen deutlichen Anstieg der stationären Patienten fest. Aktuell sind 21 Patienten im Spital Thun mit COVID-19 hospitalisiert – das ist der höchste Wert an gleichzeitig sich im Spital befindenden Patienten seit Beginn der Pandemie. Von diesen 21 Personen sind drei auf der Intensivstation (IPS) und müssen beatmet werden. Das Spital Thun beobachtet diese Entwicklung ganz genau. Diese rasche Zunahme führt dazu, dass in verschiedenen Szenarien die weiteren Wochen geplant werden. Heute wurde entschieden, dass ab sofort eine Station zu einer reinen COVID-Station wieder umfunktioniert wird. Der Krisenstab der Spital STS AG tagt seit Anfang Oktober wieder wöchentlich. Das Spital Thun hält fest, dass die Spitäler jederzeit die medizinische Grund- und die Notfallversorgung für die Patienten der Region aufrechterhalten müssen. Mit Beginn der kälteren Jahreszeit steigt die Bettenauslastung wie jedes Jahr deutlich an. Die Situation ist für alle Beteiligten – Führung der Spital STS AG, Personal, Patienten und Bevölkerung – sehr anspruchsvoll und die steigenden Fallzahlen in der Schweiz und im Kanton Bern geben Anlass zur Sorge.

Auch das Spital Langenthal nimmt eine steigende Zahl an positiven Testergebnissen wahr. Dabei entspreche die steigende Positivitätsrate etwa der der gesamten Schweiz. Das Spital Langenthal kann pro Tag 70 Tests durchführen. Diese Anzahl werde jeden Tag in Anspruch genommen. Auch die Hotline des Spitals sei permanent belegt. Viele Patienten würden mit Fragen anrufen, die auch bei der BAG-Hotline gestellt werden könnten. Aktuell sei das Spital nicht am Limit und es werde dafür gearbeitet, dass das auch nicht geschieht, sagt das Spital Langenthal zu neo1. Das Spital ist dabei, die Testkapazität auszubauen und auch den Testprozess schneller zu machen. 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: